Dr. Ulrike  Frank & Katrin  Frank - use it or lose it
Aktuelle Publikationen
 
  1. Huckabee, M.-L., McIntosh, T., Fuller, L., Curry, M., Thomas, P., Walshe, M., McCague, E., Battel, I., Nogueira, D., Frank, U., & van den Engel-Hoek, L. (2018). The Test of Masticating and Swallowing Solids (TOMASS): Reliability, validity and international normative data.  International Journal of Language & Communication Disorders, 53(1), 144-156.
  2. Ledl, C., Frank, U., Pérez Àlvarez, C., & Kummer, P. (2017). Therapie der oropharyngealen Dysphagie - bewährt und innovativ. Sprache. Stimme. Gehör, 41, 141-147.
  3. Frank, U. (2017). Sehen hilft Lernen: sEMG Biofeedback in der Dysphagietherapie. In A. Adelt, C. Otto, Ö. Yetim, T. Fritzsche, (Eds.), Spektrum Patholinguistik 10, Potsdam: Universitätsverlag.
  4. Frank, U., Thonicke, M., Netzebandt, J. (2017). Anwendung eines sEMG Biofeedbackprotokolls bei einem Aphasiepatienten mit chronischer Dysphagie: Eine Einzelfallstudie. LOGOS Fachzeitschrift für akademische Sprachtherapie und Logopädie, 2, 106-114.
  5. Weiland, L., Netzebandt, J., & Frank, U. (2016). Schluckstörungen bei HNO-Tumorpatienten: Eine Einzelfallstudie zur Dysphagietherapie mithilfe des sEMG-Biofeedback Verfahrens. In A. Adelt, C. Otto, T. Fritzsche, & C. Magister (Eds.), Spektrum Patholinguistik 9, 219-234.
  6. Bykova, K., & Frank, U. (2016). Spielend Lernen: Anwendbarkeit des ‘Dysphagia Game’ zur Vermittlung von Wissen über Symptome, Folgen und den Umgang mit Dysphagie. In A. Adelt, C. Otto, T. Fritzsche, & C. Magister (Eds.), Spektrum Patholinguistik 9, 235-242.
  7. Loppnow, A., Netzebandt, J., Frank, U., & Huckabee, M.-L. (2016). Skill-Training in der Dysphagietherapie: Möglichkeiten eines patientenorientierten Vorgehens mittels sEMG Biofeedback. In A. Adelt, C. Otto, T. Fritzsche, & C. Magister (Eds.), Spektrum Patholinguistik 9, 241-256.
  8. Krusche, L., Netzebandt, J., & Frank, U. (2016). SEE-DT: Screening für die Evaluation sEMG -gestützter Dysphagietherapie. Entwicklung und Untersuchung der Retest-Reliabilität. In A. Adelt, C. Otto, T. Fritzsche, & C. Magister (Eds.), Spektrum Patholinguistik 9, 259-269.
  9. Frank, U., Frank, K., Zimmermann, H. (2015): Effects of respiratory therapy (bagging) on respiration, vigilance, swallowing frequency and secretion viscosity in tracheotomized patients in early neurorehabilitation. Pneumologie, 69:394-399.
  10. Peiffers S, Frank U. (2015): Der Einfluss von Körperparametern auf das Schluckvolumen bei gesunden Erwachsenen. Spektrum Patholinguistik;8:239-242.
  11. Frank U, Frank K, Zimmermann H (2015) Effekte einer spezifischen Atemtherapie (Bagging) auf die Atem- und Schluckfunktion bei trachteotomierten Patienten. Spektrum Patholinguistik 8. 235-237
  12. Thonicke M, Frank U. (2015): Biofeedback in der Dysphagietherapie: Unterstützung therapeutischer Maßnahmen durch Oberflächen-Elektromyographie (sEMG). Spektrum Patholinguistik, 8, 243-24
  13. Mätzener, F., Mäder, M. & Frank, U. (2013). "Logoscore/REHAB (LsR): Überprüfung der Interrater- und Intraraterreliabilität." DysphagiEforum, 1, 16-23.
  14. Frank, U., Czepluch, C., Sticher, H., Mätzener, F., Schlaegel, W., & Mäder, M. (2013). “Modifiziertes Trachealkanülenmanagement: Platzhaltereinsatz als Option bei erschwerten Dekanülierungen (Pilotprojekt Rehab Basel)”. Rehabilitation, 52, 20-26.
  15. Frank, U. (2012): Wie viel Schlucken ist normal? Normdaten in der Diagnostik und Therapie von Dysphagien. Spektrum Patholinguistik, 5, 5-17.
  16. Jäckel A., Frank U. (2012): Effekte des Mendelsohn Manövers auf die Atem-Schluck-Koordination: Eine Untersuchung der intraindividuellen Variation bei gesunden Erwachsenen. SpektrumPatholinguistik, 5, 23-29.
  17. Schindler W., Frank U. (2012): Wasserschlucktests in der klinischen Dysphagiediagnostik: Einzelschluckvolumen als Prädiktor für die sequentielle Schluckrate? Spektrum Patholinguistik, 5, 31-33.
  18. Frank, K., & Frank, U. (2011). Bagging und Air Stacking: Ein atemtherapeutischer Ansatz für Patienten in der neurologischen Frührehabilitation. Pneumologie,65, 314-319.
  19. Hummel, K., Frank, U. (2011): Wie wenig schlucken ist normal? Die Schluckfrequenz bei Gesunden in Seiten- und Rückenlage. DysphagiEforum, 1, 15-22.
  20. Richter J., Frank U. (2011): Dysphagie. In: Siegmüller J, Bartels H (eds.). Leitfaden Sprache-Sprechen-Stimme-Schlucken. München, Jena: Elsevier, Urban & Fischer, 299-328.
  21. Frank, U. (2011): Evaluation eines interdisziplinären Therapieansatzes nach dem F.O.T.T. Konzept. Wirksam oder nicht? In: Nusser-Müller-Busch (Hrsg): Die Therapie des Facio-oralen Trakts nach Kay Coombes, 3. Auflage, Springer Verlag.

Frank, U. (2008): Die Behandlung tracheotomierter Patienten mit schwerer Dysphagie. Eine explorative Studie zur Evaluation eines interdisziplinären Interventionsansatzes. Inauguraldissertation, Universitätsverlag Potsdam. Download:
http://pub.ub.uni-potsdam.de/volltexte/2008/2016/
PUBLIKATIONEN ZUM BAGGING: