Logo meets Physio - Ulrike  Frank & Katrin  Frank

Kurs- Beschreibungen:
 
 
„Logo meets Physio 1:
Interdisziplinäre Behandlungsansätze in der Dysphagietherapie"
 
Bei der Behandlung von Dysphagien haben interdisziplinäre Behandlungsansätze in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. So gibt es zahlreiche Berührungspunkte zwischen schlucktherapeutischen und physiotherapeutischen Zielen, und spezifische Behandlungstechniken beider Berufsgruppen können für eine individuelle und effiziente Therapie dysphagischer Patienten genutzt werden.
 
Dieses Seminar richtet sich an Dysphagie – Therapeuten aller Berufsgruppen. Funktionelle Zusammenhänge werden erläutert und anhand von Beispielen und Eigenübungen verdeutlicht. Der Schwerpunkt liegt jedoch beim praktischen Üben in 2er  und - 3er Gruppen.
 
Seminarschwerpunkte sind spezielle Aspekte der Dysphagie – Therapie bei Erwachsenen, wie z.B.
  • Lagewechsel und Haltungsaufbau
  • Facio-orale Mobilisation, vor allem hinsichtlich des Zusammenspiels von Kiefer, Halswirbelsäule, Zunge und Kehlkopf
  •  Atemstimulation und Förderung des Abhustens durch Lagerung und atemtherapeutische Techniken.
 
Die Teilnehmer sollen durch das Seminar Sicherheit in der Auswahl und praktischen Durchführung von Techniken zur Lagerung und Positionierung von Patienten bekommen, die die Grundlage für eine effektive Dysphagietherapie sind. Außerdem sollen Techniken zur Mobilisation schluckrelevanter facio-oraler Strukturen unter Berücksichtigung der Prinzipien von Stabilität und Mobilität erlernt werden. Weiteres Kernziel ist die Vermittlung von Hintergrundwissen zur Bedeutung der Atmung für die Schlucktherapie und der Erwerb grundlegender Fertigkeiten zur Anwendung atemtherapeutischer Lagerungen und Techniken.
 
Zielgruppe: Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Berufsgruppen mit Erfahrungen in der Dysphagiediagnostik und -therapie. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.
 
 
Logo meets Physio 2:
Atemtherapeutische Unterstützung im Trachealkanülen- und Beatmungsweaning
 
Atemtherapie ist ein elementarer Bestandteil der Dysphagiebehandlung. Hierzu gehören neben konventionellen atemtherapeutischen Techniken auch die maschinell unterstützte Atmung und die Versorgung mit einer Trachealkanüle.
Welche atemtherapeutischen Ansätze eignen sich für schwerstbetroffene Patienten, die die Eigenaktivität nicht ausreichend leisten können, die für viele konventionelle Atemtherapietechniken erforderlich ist? Und durch welche unterstützenden  Maßnahmen können sie im Rahmen der Therapie von der TK und / oder der Beatmung entwöhnt werden?
Diese Fragen bilden den Schwerpunkt des Seminars, das – wie Logo meets  Physio 1 – einen bunten Mix aus Hintergrundwissen, Diskussion von Fallbeispielen und praktischen Übungen bietet.
Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars sind zum einen Aspekte der Atem- Schluck- Koordination und der Atemphysiologie und –pathophysiologie, die für das Trachealkanülen- und Beatmungsweaning relevant sind. Praktische Aspekte des TK- Weanings  und der Dekanülierung werden vor allem im Hinblick auf Unterstützung der Atmung und des Sekretmanagements vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus werden Grundlagen des Beatmungsweanings vermittelt. In praktischen Workshops werden Techniken zur Hustenunterstützung und Schluckstimulation, geeignete Lagerungen und atemtherapeutische Techniken vermittelt, die zur Unterstützung der Weaningphasen besonders geeignet sind.
 
Zielgruppe:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Berufsgruppen mit Erfahrungen in der Dysphagiediagnostik und –therapie, Erfahrung in der Behandlung von tracheotomierten Patienten ist von Vorteil. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.
 
 
 
"Logo meets Physio III“, Kompaktkurs, 3-tägig
 
Die Inhalte des Logo meets Physio I – Kurses werden in diesem Kurs durch einen erweiterten atemtherapeutischen Teil ergänzt.Thematische Schwerpunkte sind:
  • Zusammenhang von Haltungshintergrund und Schluckfunktion: Transfertechniken, Lagewechsel und Haltungsaufbau
  • Facio-orale Mobilisation von Kiefer, Zunge, Kehlkopf und oberen Kopfgelenken in der erarbeiteten Ausgangsstellung
  • Verbesserung des Sekretmanagements und der Atem-Schluck-Koordination durch Lagerungen und atemtherapeutische Techniken und Hilfsmittel
  •  viele praktische Übungen unter Supervision in den genannten Therapiebereichen
 
Die Teilnehmer sollen durch das Seminar Sicherheit in der Auswahl und praktischen Durchführung von Techniken zur Lagerung und Positionierung von Patienten bekommen, die die Grundlage für eine effektive Dysphagietherapie sind. Außerdem sollen Techniken zur Mobilisation schluckrelevanter facio-oraler Strukturen unter Berücksichtigung der Prinzipien von Stabilität und Mobilität erlernt werden. Weiteres Kernziel ist die Vermittlung von Hintergrundwissen zur Bedeutung der Atmung für die Schlucktherapie und der Erwerb grundlegender Fertigkeiten zur Anwendung atemtherapeutischer Lagerungen und Techniken bzw. Hilfsmittel.
 
Zielgruppe: Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Berufsgruppen mit Erfahrungen in der Dysphagiediagnostik und -therapie. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.
 
 
Logo meets Physio- Spezial
 
wird den speziellen Wünschen des Anbieters angepasst. Dies kann z.B. mit Patientenbehandlung sein, oder im Rahmen einer Supervision geschehen. (Bestimmte Themen oder spezielle Fragen zur Dysphagie, Atemtherapie, Beatmung, Lagerung oder anderes). Je nach Wunsch und Anfrage passen wir das Seminar den Schwerpunktwünschen an.
 
 
 
Atemtherapie in der Dysphagietherapie
(Katrin allein)
 
Die Behandlung beatmungspflichtiger und/ oder tracheotomierter Menschen stellt eine große Herausforderung in der Dysphagietherapie dar. In den letzten Jahren ist besonders in der neurologischen Frührehabilitation die Bedeutung der Atemtherapie bei Dysphagiepatienten immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Wer keine Zeit zum Atmen hat wird auch nicht Schlucken- das ist Allen klar! Aber welche atemtherapeutischen Möglichkeiten gibt es bei Patienten mit Trachealkanüle, am Respirator und mit multifaktoriellen Erkrankungen?
 
In diesem Seminar soll die Atemphysiologie und Pathophysiologie bei Patienten der neurologischen Frührehabilitation (Respirator, TK, nach Weaning & Dekanülierung) beleuchtet werden. Welche Rolle spielt die Dysphagie bei Patienten mit respiratorischer Insuffizienz?
Im praktischen Teil werden atemerleichternde Körperstellungen, atemunterstützende Tapes, Hustenunterstützungsmöglichkeiten, Lagerungen und spezielle Atemreizgriffe zur Anwendung kommen. Außerdem werden einige atemtherapeutische Hilfsmittel vorgestellt und erprobt.